Kinderbildungszentrum: Forum der Generationen Großbettlingen

Seitenbereiche

Kinderbildungszentrum

Forum der Entdeckungen

Mit dem Forum der Entdeckungen (PDF-Datei) haben die Grundschule Großbettlingen und die Kindertagesstätte Regenbogen ein gemeinsames Kinderbildungszentrum ins Leben gerufen. In verschiedenen Lernwerkstätten (PDF-Datei) können die Kinder dort auf ihre eigene Art und Weise lernen und ihre Umwelt entdecken.

Aktuelles

Neues aus dem Bildungshaus - gemeinsamer Besuch von Kita Regenbogen und Klasse 2a in der Lernwerkstatt Juni 2022 (PDF-Datei)

Modellprogramm

Kinderbildungszentren BW ist ein Modellprogramm in Baden-Württemberg, koordiniert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und gefördert durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Als einer von 20 Modellstandorten wurde Großbettlingen für diese Förderung ausgewählt.

Ein Kinderbildungszentrum vereint mindestens eine Grundschule und eine Kindertagesstätte, die auf dem selben Gelände angesiedelt sind. Ziel ist eine enge Zusammenarbeit, um jedes Kind auf seinem oder ihrem Lernweg optimal zu begleiten und den Übergang in die Schule aktiv zu gestalten. Die Einrichtungen bleiben dabei aber wie gewohnt bestehen.

Neben einem gemeinsamen Bildungskonzept und gemeinschaftlich genutzten Flächen werden auch Bildungsangebote für Familien entwickelt. Im Zentrum stehen dabei Sinneserfahrungen und vielfältige Möglichkeiten zum eigenständigen Entdecken und Ausprobieren.

Lernwerkstätten

Unsere Lernwerkstätten sind im Außenraum der Grundschule, auf dem Schul- und Begegnungshof und im Außenbereich des Forums der Generationen angesiedelt. Es handelt sich dabei um Lernorte, die voller Materialien stecken. Kinder, Erzieher*innen und Lehrer*innen treffen sich dort, um sich mit diesen auseinanderzusetzen.

Die speziellen Gegenstände und Stationen bieten den Kindern die Möglichkeit, Gelerntes aus dem Unterricht spielerisch zu vertiefen. Zudem liefern sie immer wieder Anlässe zum Staunen und fördern die Selbstbildung. Kinder können in diesem Rahmen ihre eigenen Forschungsfragen stellen und ihnen nachgehen.

Das eigene Tun und aktive Nutzen der Materialien dient so zur Selbsterfahrung und Erweiterung der eigenen Fähigkeiten. Die Pädagog*innen begleiten diese Angebote nach dem Motto: „Jeder Weg führt zum Ziel.“ Es gibt keinen vorgegebenen Lernweg, jedes Kind agiert in seinem oder ihrem eigenen Tempo.

Themen

  • Mathematik und Bauen
  • Lesen und Schreiben
  • Optik (Sehen)
  • Akustik (Hören)
  • Haptik (Fühlen)
  • Forschen und Entdecken
  • Spiel
  • Bewegung

Alle Bereiche sind auf eine selbstständige Nutzung der Kinder ausgerichtet. Sie können die Angebote dort frei nach ihren Interessen und Fähigkeiten auswählen.

Projektbeteiligte

Erzieher*innen, Lehrkräfte, Eltern, Familien und Erziehungsverantwortliche sowie Kooperationspartner*innen wie Schulsozialarbeit, Kinder- und Jugendreferentin, Ganztagesbetreuung an der Grundschule, Jugendbegleiter*innen, Vereine, Arbeitskreise und Expert*innen arbeiten im Kinderbildungszentrum eng zusammen. Alle Beteiligten übernehmen dabei die Rolle von Bildungsbegleiter*innen, die sich bei Bedarf einschalten und das Kind unterstützen. So entsteht ein ganzheitlicher Blick auf jedes einzelne Kind.

Beteiligung von Kindern & Familien

Die Kinder werden aktiv in die Weiterentwicklung und Ausgestaltung ihres Kinderbildungszentrums einbezogen. Im Rahmen von regelmäßigen Kinderkonferenzen, beziehungsweise Klassenräten können sie eigene Ideen zu den Angeboten einbringen. Außerdem gibt es am Info-Board und über die Briefkästen die Möglichkeit, konkrete Fragen zu einzelnen Themen oder Stationen stellen.

Neben den Kindern werden auch die Eltern und Erziehungsverantwortlichen an der Ausgestaltung der Lernwerkstätten beteiligt. Diese können gemeinschaftlich aufgebaut und angepasst werden. Familien werden darüber hinaus zur Nutzung und Demonstration der Angebote eingeladen.

Konzepte

Das Bildungskonzept (PDF-Datei) sowie das Kinderschutzkonzept (PDF-Datei) bilden die fachliche Grundlage der Arbeit im Kinderbildungszentrum.

Kinderbildungszentrum – ein Projekt für Familien

Ziel des Projekts ist es, jedem Kind in Großbettlingen die bestmögliche Bildung und einen Lernweg ohne Unterbrechungen zu ermöglichen. Darum sind die Lernwerkstätten und Experimentierstationen in Zukunft nachmittags und am Wochenende für alle Familien geöffnet!

Wir benötigen Unterstützung!

Im Laufe dieses Jahres werden außerdem ein Wasserspielplatz und eine Experimentierstation mit Wasser im Rahmen des Kinderbildungszentrums auf dem Forumsgelände entstehen. Über das Förderprogramm können jedoch nur Materialien, aber keine Handwerkerleistungen oder Ähnliches abgerechnet werden. Deshalb benötigen wir hierfür dringend tatkräftige Unterstützung!

Wer Lust und Zeit oder auch Ideen hat und sich in unser Projekt einbringen möchte, darf sich gerne bei der Projektleitung Stefanie Bitzer telefonisch unter Telefonnummer: 07022 94345-23 oder per Mail melden. Jede helfende Hand zählt! Ebenso freuen wir uns selbstverständlich auch über Spenden und finanzielle Unterstützung für die Bildungs- und Experimentierstationen.