Neues aus dem Forum: Forum der Generationen Großbettlingen

Seitenbereiche

Neues aus dem Forum

Spendenübergabe in der Kita Am See

Artikel vom 07.06.2022

Neues Bewegungsangebot in der Kita Am See

Die dicke rote Weichbodenmatte polstert den Bereich unter der Kletterwand, überall stehen Hütchen, Kisten, Balancierbretter und Röhren. Ein klares Zeichen, dass die neue Bewegungsbaustelle ihren Weg in die Kita Am See gefunden hat. Möglich gemacht wurde dies vor allem durch finanzielle Unterstützung der Firma SiStem4Life.

Im Rahmen ihres Projekts „Gemeinsam bewegen“ spenden die Brüder Steffen und Simon Stoll Materialien für Bewegungsangebote in Kitas und Schulen. Neben der körperlichen sollen so auch die geistige Entwicklung sowie Motorik und Koordination gefördert werden. „Wir bekommen so viel aus der Gesellschaft, da sehen wir es als unsere Aufgabe, auch etwas in die Gesellschaft zurückzugeben“, erklärt Steffen Stoll das Engagement.

Zur Kita Am See gibt es jedoch noch eine persönlichere Verbindung: Während der Kita-Zeit der eigenen Kinder lernte Stoll das dortige Konzept zur Förderung von Bewegung kennen. Nachdem seine Kinder von diesem profitierten, möchte er das nun den nachfolgenden Jahrgängen ermöglichen. Auch stellvertretend für seinen Bruder, der am Tag der Übergabe leider verhindert war, lobt er, wie sinnvoll und nutzenorientiert die Spenden in der Kita eingesetzt werden.

Zunächst sind Bewegungsbaustelle und Weichbodenmatte im Innenbereich der Kita aufgebaut. Über den Sommer werden die Elemente aber in den Garten der Kita verlegt, wo sie immer wieder beliebig kombiniert werden können. Durch die modulare Gestaltung kann alles schnell umgestaltet werden, die Baustellen-Optik regt die Kinder zum Spielen, Bauen und Ausprobieren an.

Eine tolle Investition, findet Bürgermeister Christopher Ott, der sich direkt ein Bild von den neuen Geräten machen konnte. Er hebt hervor, wie wertvoll Unterstützung aus der lokalen Wirtschaft für eine Kommune sei. Auch Kita-Leiterin Erika Schreck dankt den Spendern, ganz besonders im Namen der Kinder. Die konnten das Ende des Fototermins kaum erwarten und freuten sich darauf, endlich auf ihrer Baustelle ausgiebig zu toben.