Spiel, Spaß und Fußball – Fußballcamp in Großbettlingen

Mit dem Ende der Sommerferien freuen sich normalerweise die einen darauf, ihre Freundinnen und Freunde wiederzusehen, die anderen trauern den freien Tagen schon hinterher. Im Forum heißt Ferienende aber hauptsächlich: Zeit für das jährliche Fußballcamp! 

Wieder einmal haben sich 18 Nachwuchskicker zwischen 5 und 11 Jahren auf dem Staufenbühl versammelt, um drei Tage lang Fußball pur zu erleben. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann auch direkt auf den Rasen zur ersten Einheit, wo sich die Camp-Teilnehmer unter der fachkundigen Anleitung von Michel Schmid und Colin Bitzer zunächst einmal den Grundlagen stellten. Passen, Dribbeln, Schießen – all das wurde ausführlich geprobt und mit spielerischen Übungen verbunden, bevor es anschließend weiter zu Taktik und Spielformen ging. Nur unterbrochen vom Mittagessen und vielen Trinkpausen waren so die Tage von morgens bis zum späten Nachmittag mit allem gefüllt, was Fußball ausmacht. 

Am dritten und letzten Camp-Tag warteten dann noch einmal ganz besondere Highlights auf die jungen Fußballer. Morgens erhielten sie ihr persönliches T-Shirt als Erinnerung und trugen es stolz bei den weiteren Einheiten und Übungen. Bürgermeister Christopher Ott besuchte außerdem das Nachmittags-Training und hatte passend zu den sehr sommerlichen Temperaturen Eis im Gepäck. Frisch abgekühlt und gestärkt ging es dann vor einem kleinen Publikum aus Eltern und Bürgermeister an die abschließenden Spiele der zuvor gebildeten Gruppen. Nach einigen heißen Duellen riefen die Trainer alle noch einmal zusammen und verkündeten die letzte Spielform: 18 gegen 3. Michel Schmid, Colin Bitzer und Leonard Schmid stellten sich dem gesammelten Fußballcamp-Kader, am Ende standen drei erschöpfte Herausforderer und ein gerechtes 3:3.
 
Vielen Dank an das Trainer-Team für ein abwechslungsreiches, spaßiges und gewinnbringendes Camp, an das Jugendhaus für das Bedrucken der T-Shirts sowie an den TSuGV, der Bälle, Spiel- und Trainingsgeräte und natürlich in erster Linie auch die Fußballplätze zur Verfügung gestellt hat!