Schon die Einbindung des Jugendhauses im Forum der Generationen zeigte: In Großbettlingen sind die Jugendlichen mittendrin. Große, ansprechende Räumlichkeiten stehen für Treffen zur Verfügung und sind nicht wie so oft im Keller, sondern direkt im Zentrum untergebracht. Dies hob Ralph Rieck, Geschäftsführer des Kreisjugendrings Esslingen, bei der Unterzeichnung der Förderzusage für Mittel aus dem Esslinger Modell noch einmal besonders hervor. Auch Judith Czipf vom Kreisjugendreferat lobte die Arbeit vor Ort und bedankte sich für die gute und verlässliche Kooperation.

Mit den bewilligten Fördermitteln werden in Zukunft Personalkosten anteilig finanziert und so die Kinder- und Jugendarbeit in Großbettlingen weiter verstärkt. Das neu geschaffene Kinder- und Jugendreferat wird bei der Leiterin des Forums der Generationen, Stefanie Bitzer, angesiedelt, während Alicia Bitzer bereits im Oktober die Leitung des Jugendhauses übernommen hat.

Ralph Rieck bedankte sich außerdem bei Bürgermeister Martin Fritz, der mit seiner zukunftsorientierten Denkweise bezüglich der offenen Jugendarbeit auch ein gewisses Wagnis eingegangen sei. Die äußerst positive Zwischenbilanz auf Landkreis-Ebene bestätigt jedoch die Arbeit in Großbettlingen. Mit der Erstellung einer Rahmenkonzeption und der folgenden Förderung wurde nun ein weiterer Schritt für die Stärkung der Interessen der Jugendlichen im Ort getan.