Organisationsstruktur

Die Struktur des Arbeitskreises finden Sie hier (130 KiB).


Sprecher und Teamleiter

Sprecher des Arbeitskreises - Phillip Knechtel

  • Fachwirt für Finanzberatung, Allianz Deutschland AG
  • Sprecher Arbeitskreis Integration Säer (AKIS)
  • Delegierter Netzwerk Flüchtlingsarbeit Nürtingen (NFANT)
  • Mitglied Amnesty International e.V.

Ich engagiere mich, weil mich zum einen nicht kalt lässt, dass tausende Kilometer von hier so viel Schreckliches passiert, dass die Menschen bis nach Großbettlingen kommen müssen um davor zu fliehen, zum anderen aber auch, weil ich unsere Gemeinde sehr verbunden bin und mich, besonders als frischgebackener Vater, in der Pflicht sehe, etwas dazu beizutragen, dass man hier auch in Zukunft so gut leben kann, wie ich das in den letzten 29 Jahren getan habe. Mit der vollen Unterstützung der Gemeinde Großbettlingen im Rücken, gehe ich sehr optimistisch an unsere neue Aufgabe heran.

Sprecherin des Arbeitskreises - Stefanie Bitzer

  • Ansprechpartnerin im Rathaus für Angelegenheiten von Jung bis Alt

Zusammengehörigkeit und Verständnis prägen das Zusammenleben in Großbettlingen. Das macht unsere Gemeinde für uns so liebens- und lebenswert. Mein Ziel ist es, dieses Gefühl auch all denen zu vermitteln, die nach langer Reise und großer Anstrengung hier ankommen. Unabhängig von der Dauer des Aufenthalts ist es mein Bestreben, dass sich jeder in Großbettlingen zuhause fühlen kann. Gleichzeitig möchte ich die Begegnung zwischen Bürgern und Ankommenden unterstützen. Dafür möchte ich meine Position sinnvoll nutzen und Haupt- und Ehrenamt kombinieren.

Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche – Sybille Matthes-Bohn

  • verheiratet
  • drei Kinder, drei Enkelkinder
  • Sozialpädagogin

Seit über 28 Jahren lebe ich in Großbettlingen und fühle mich hier sehr wohl. Ich bin sehr dankbar, dass wir hier in Frieden und Wohlstand leben dürfen. Daher möchte ich meinen Anteil dazu beitragen,
denjenigen Menschen zu helfen, die aus ihrer Heimat fliehen .
Im Rahmen meiner beruflichen Tätigkeit als Sozialpädagogin im Mütterzentrum Esslingen e.V. arbeite ich sehr viel mit Ehrenamtlichen zusammen. Dabei mache ich immer wieder die Erfahrung wie wichtig es ist, dass diese eine(n) verlässliche(n) AnsprechpartnerIn bezüglich der Belange ihres wertvollen Engagements haben. Deshalb möchte ich neben meiner Mitarbeit im Willkommensteam gerne ein „Offenes Ohr“ für die Ehrenamtlichen des AK Flüchtlingsbegleitung Großbettlingen sein.

Ansprechpartnerin Interkulturelle Angelegenheiten – Natascha Bohn

  • Erzieherin

Ich bin sehr betroffen darüber, wie viele Menschen auf dieser Welt vor Krieg und Terror fliehen müssen. Mir ist klar, dass ich an der weltpolitischen Lage nichts ändern kann, aber ich möchte wenigstens dazu beitragen, dass diese Menschen hier zur Ruhe kommen und in Frieden mit uns leben können. Das friedliche Zusammenleben von Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen war mir schon immer ein großes Anliegen. Viele der Missverständnisse und Vorurteile zwischen den Menschen aus verschiedenen Kulturen entstehen aus Unkenntnis und Unwissenheit. Da mein Partner aus Algerien kommt, weiß ich wie wichtig es für ein gutes Zusammenleben ist, dass man offen für die unterschiedlichen Lebensgewohnheiten ist, diese gegenseitig respektiert und bereit ist, voneinander zu lernen. Ich möchte den Ehrenamtlichen wenn gewünscht gerne meine Erfahrungen weitergeben, bei Bedarf Fachleute zu Rate ziehen oder Fortbildungen organisieren.

Willkommensteam – Ursula Gösele

  • Realschullehrerin in Pension
  • seit 1986 Bürgerin in Großbettlingen

Ich habe mich für das Willkommens-Team entschieden, weil ich denke, dass hier eine flexible Mitarbeit möglich sein wird. Wir heißen unsere neuen Nachbarn Willkommen und lernen sie kennen - das bringt neue Erkenntnisse, Verständnis für Menschen, deren Existenz nicht so gesichert ist wie unsere. Von Menschen aus unterschiedlichen Regionen können wir lernen und wir können sie begleiten ein besseres Leben aufzubauen.

Team Integration – Heike Gantke

  • verheiratet, zwei Kinder

Ich lebe seit 17 Jahren mit meiner Familie in Großbettlingen, und seit knapp drei Jahren arbeiten mein Mann und ich auch im Ort, in unserem Ingenieurbüro für Produktentwicklung. Wir haben uns von Anfang an hier sehr wohl gefühlt, und mein Wunsch ist, dass sich neue Mitbürger so willkommen fühlen wie wir seinerzeit. Ich denke, dass für ein gelingendes Miteinander auch positive Erfahrungen der Neuankömmlinge mit Großbettlingern wichtig sind. Dazu möchte ich beitragen. Außerdem bin ich neugierig auf die Menschen, die zu uns kommen. Ich möchte sie kennenlernen und ihnen helfen, in unterschiedlichen Lebensbereichen Fuß zu fassen.

Team Mobilität – Frank Kremnitzky

  • zwei Kinder
  • Produktplaner im Maschinenbau

Ich denke ohne eine aktive "Gemeinschaft" ist diese Hilfe und Integration nicht zu schaffen. Nur durch eigene Kontakte mit den Flüchtlingen, kann man selbst erfahren wie es ihnen geht um sie dann
besser zu verstehen und kennenzulernen. Ich  finde die verschiedenen in einem Dorf, wie Vereine, Kirche, Freunde, Nachbarn, ... in denen man sich kennt oder kennenlernt bieten eine gute Grundlage für diese Aufgaben. Ich wünsche mir, dass wir unterstützen können um die Unabhängigkeit und Selbsthilfe durch den Mobilitätskreis zu fördern. Und dafür noch viele aktive Menschen in Großbettlingen treffen.

Team Freizeit – Karin Weiss

  • Religionslehrerin
  • Vorsitzende der Mitarbeitervertretung des evangelischen Kirchenbezirks Nürtingen

Mein Vater war ein Flüchtling. Er kam von Ostpreußen nach Stuttgart. Zum Glück fand er mit meiner Mutter eine gute schwäbische Partnerin. Seit 1984 lebt meine Familie (Ehemann, 3 Kinder) in Großbettlingen, passenderweise in der Karpatensiedlung.
Wir, das Team Freizeit, möchten Ideen entwickeln, wie wir den Menschen, die zu uns kommen werden Beschäftigungs-möglichkeiten bieten können. Nur in einem Haus herumsitzen, tut niemandem gut.

Team Sprache – Alicia Bitzer

  • Studentin Gymnasiallehramt Englisch und Spanisch

Meine Begeisterung für Sprachen und das Interesse für andere Kulturen sind der Grund für mein Engagement im Sprachteam. Der persönliche Kontakt mit einigen Flüchtlingen hat mir nicht nur einen Einblick in ihre schwierige Situation gegeben, sondern auch gezeigt wie wichtig die deutsche Sprache für ihr Leben hier ist. Integration kann nur gelingen, wenn man sich verständigen kann – deshalb wird sich unser Team mit vereinten Kräften dafür einsetzen, dass die Ankommenden möglichst schnell die Grund-kenntnisse der deutschen Sprache erlernen.

Team Kleidung/Ausstattung – Franz Kloos

Krieg und Verfolgung auf der Welt machen mich wütend und sprachlos. Diesem Geschehen will ich nicht tatenlos zuschauen. Ich möchte dazu beitragen, den Menschen, die zu uns kommen, einen Neuanfang in Großbettlingen zu ermöglichen. 

Team Öffentlichkeitsarbeit – Edmund Zanger

  • Hauptamtsleiter der Gemeinde Großbettlingen

Die anstehenden Aufgaben im Zuge der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen fallen mit in meinen Zuständigkeitsbereich. Durch meine langjährige Tätigkeit bei der Gemeinde Großbettlingen kann ich dabei auf Erfahrungen in der Flüchtlingsarbeit aus den 90er Jahren zurückgreifen. Es ist mir ein Anliegen, pragmatische Lösungen in einem guten sozialen Miteinander zu finden. Dafür werde ich mich auch ehrenamtlich engagieren.




Helfen Sie mit!

Kleiderkammer - Für die Menschen, die nach Großbettlingen kommen, wird eine Kleiderkammer eingerichtet. Der dafür vorgesehene Raum steht uns derzeit noch nicht zur Verfügung. Sobald das Gebäude bezugsfertig ist, werden wir einen Kleiderspendenaufruf an unsere Großbettlinger Mitbürger richten. Bitte reservieren Sie jetzt schon Kleider, Bettwäsche und Handtücher für unsere Flüchtlinge. Wir wissen heute noch nicht, welcher Personenkreis nach Großbettlingen zugeteilt wird. Wir werden unabhängig davon Kleider für Männer, Familien und Kinder sammeln. Nicht benötigte Kleider werden wir an andere Kleiderkammern im Umkreis von Nürtingen oder an andere Hilfsorganisationen weiterreichen. Neben Kleider für den Alltag werden insbesondere auch Sportkleidung und Sportschuhe benötigt.

Wer kann uns seinen Fahrzeug - Anhänger zur Verfügung stellen – Zum Transport von Möbeln, Fahrrädern und anderem suchen wir Freiwillige, die bereit sind entweder ihren Anhänger zur Verfügung zu stellen oder selbst den Transport zu übernehmen.

Dolmetscher gesucht – Wir suchen Menschen, die eine der folgenden Sprachen beherrschen:
Arabisch
Farsi
Urdu
Wären Sie bereit zu übersetzen? Dann freuen wir uns, wenn Sie sich bei uns melden.

Mobilität - Der „Mobilitätsarbeitskreis“ für die in Großbettlingen zu erwartenden Flüchtlinge, bittet Sie um „Werkzeugspenden“ zur Fahrradreparatur. Wenn Sie unbenötigtes Werkzeug zu Hause haben, das für die Fahrradreparatur geeignet ist, können Sie uns dies gerne spenden. Wir benötigen sicher auch Fahrradschlösser, Beleuchtung, Ersatzteile, Helme, … Diese dürfen Sie gerne bei mir abgeben oder Sie melden sich bei mir, damit ich diese dann abholen kann (Frank Kremitzky, Kirchhalde 18, 72663 Großbettlingen, Tel. 44917, frankkremnitzky@aol.com). Falls Sie alte Fahrräder (auch Reparaturbedürftige) zu Hause haben würden wir uns sehr freuen wenn Sie diese für uns aufbewahren. Wenn wir eine Lagermöglichkeit gefunden haben werden wir nochmal einen Spendenaufruf für diese im Mitteilungsblatt veröffentlichen.

Arbeitsbereich Integration - Am 29.02.2016 war Helmut Hartmann vom Integrations-Team des AKIS Nürtingen in Großbettlingen, der sehr engagiert über die Schwerpunkte seiner Arbeit mit Flüchtlingen und seine Erfahrungen berichtete. AKIS hat quasi ein „System“ für die Begleitung von Flüchtlingen mit Bleiberecht entwickelt. So erfuhren die interessierten Zuhörer, welche Aufgaben im Einzelnen auf die Großbettlinger Ehrenamtlichen bei der Integration zukommen, in welcher Reihenfolge vorgegangen werden sollte und was es besonders zu beachten gilt: von der Antragstellung für den Reisepass und für die Mitgliedschaft bei der Krankenkasse über die Einrichtung eines Girokontos bis zur Antragstellung beim Jobcenter und die Möglichkeiten der beruflichen Integration. Auch bei der Wohnungssuche und Einrichtung brauchen die Flüchtlinge Unterstützung. Damit wurde dem Integrationsteam hier vor Ort eine Art Leitfaden an die Hand gegeben, der auch die gezielte Suche nach Helfern für die anstehenden Aufgaben erleichtert. Laut Helmut Hartmann sollte man für die Mithilfe bei der Integration von Flüchtlingen vor allem folgende „Qualifikationen“ mitbringen: Keine Scheu vor Behörden und keine Scheu vor Formularen! Wer sich diese Aufgabe vorstellen kann – bitte einfach melden unter: fluechtlingsbegleitung@grossbettlingen.de